Homepage der WOC – T. Wicke & U. Osterland Consulting GbR

Vernetzung

Je mehr in unserer Gesellschaft die Ressourcenknappheit zunimmt, umso mehr stehen Politiker und Verantwortliche vor dem Problem der sozialen Versorgung der Hilfsbedürftigen, die nicht über die eigenen Mittel verfügen, sicherzustellen. Durch die aus dieser Situation resultierende, enge Wirtschaftslage der ambulanten und stationären Pflegedienste besteht die Sorge, dass wirtschaftliche Einschränkungen

zu Qualitätseinbußen führen könnten.

Diese Sorge scheint in der gesellschaftlichen Diskussion nicht unbegründet, da Interessensverbände dieses Wirkungsgefüge als ein wesentliches Merkmal ihrer Argumentation verwenden. Ausdruck findet diese gesellschaftliche Sorge in der ständigen Novellierung der Sozialgesetzbücher, die den gesetzlichen Rahmen für die Durchführung ambulanter und stationärer Pflege darstellen. Im Zentrum dieser gesetzgeberischen Anstrengungen stehen Vorschriften, die die Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität betreffen. Besonders der neue Prüfkatalog des MDK macht deutlich, dass der Fokus zunehmend auf die Ergebnisqualität gesetzt wird. Als Ergebnis sind hier auch die Bereitstellung von qualitätssichernden Strukturen zu verstehen. So hat sich in den letzten Jahren eine wahre Gesetzesflut über den pflegerischen Markt ausgebreitet.

Um den eigentlichen Kunden nicht aus den Augen zu verlieren, führt diese Ausgangslage zwangsläufig dazu, gesetzliche Vorgaben systematisch und konzertiert umzusetzen. Hierbei müssen die diversen aus den Gesetzen und Vorschriften abgeleiteten Kriterien bzgl. Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität berücksichtigt werden.

Qualität muss gemanaged werden.

Aus dieser Situation heraus sind wir dazu übergegangen, Qualitätsnetzwerke zu organisieren, in denen sich Einrichtungen untereinander moderiert austauschen können, über aktuelle Veränderungen informiert werden und Strategien gemeinsam entwickeln um eine systematische, ressourcensparende Qualitätssicherung nach Vorgaben des MDK´s zu etablieren. Darüber hinaus ist ein Informationsaustausch mit Prüfgremien ausdrücklich gewollt und Vertreter entsprechender Gremien werden regelmäßig dazu eingeladen.

Unser Angebot besteht darin, ein Qualitätsnetzwerk für Pflegeeinrichtungen zu moderieren, welches die Kriterien der “externen Qualitätssicherung“ erfüllt. Die Moderation wird durch fachkompetentes Personal (TQM-Auditoren, Dipl. Pflegewirte) durchgeführt.

Zu besonderen Themen übernehmen Spezialisten die Moderation.

Erfahren Sie mehr und lesen Sie die ersten Erfahrungsberichte